Die VdS 3602 Prüfung – Richtlinien und Zertifizierung im Kontext zu anderen Prüfpflichten für elektrische Betriebssicherheit.

VdS Prüfung nach Klausel 3602, DGUV Prüfung, DIN-VDE Prüfung  — Elektrische Anlagen unterliegen einer Vielzahl von Auflagen und Regulierungen. Für die Verantwortlichen kann es manchmal schwer sein, sich innerhalb dieser komplexen Gemengelage aus gesetzlichen und privatrechtlichen Verpflichtungen und deren Abhängigkeiten zurechtzufinden. Wie unterscheidet sich die Vds 3602 Prüfung von der DGUV Prüfung? Welche Richtlinien gelten für die Vds 3602 Prüfung? Mit diesem Artikel bringt DPS – Das Prüfunternehmen Licht ins Dunkel und zeigt wie sich, trotz oder auch wegen der Vielzahl an Vorgaben, auch Synergie Potentiale freilegen lassen, wenn es um die konkrete Prüfung der elektrischen Anlagen geht, für die man verantwortlich ist.

 

VdS 3602 Prüfung vs. DGUV Prüfung

Der augenfälligste Unterschied besteht selbstverständlich in den unterschiedlichen Organisationen, die jeweils die Prüfrichtlinien und die Vorgaben herausgeben, die für die sachverständigen Personen gelten. Für die VDS Prüfung ist dies die VdS Schadenverhütung GmbH ansässig in Köln. Die VdS Schadenverhütung GmbH ist Europas größtes Institut für Unternehmenssicherheit und eine 100%ige Tochter des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. VdS bietet Dienstleistungen mit den Schwerpunkten Brandschutz, Security, Cyber-Security, Datenschutz, Naturgefahren, Organisation und Bildung und veröffentlicht Richtlinien für Sicherheitstechniken. Im Fall der DGUV Prüfung ist die federführende Organisation die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Die DGUV ist der gemeinsame Spitzenverband für die neun gewerblichen Berufsgenossenschaften und die 27 Unfallkassen. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen versichern zusammen siebzig Millionen Menschen gegen die Folgen von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten.

 

Brand- & Sachschutz vs Personenschutz

Im Zuge dessen wird auch der wesentliche systematische Unterschied beider Prüfungen greifbarer. Für die VdS Prüfung steht der Brand- & Sachschutz im Vordergrund während bei DGUV Prüfungen vor allem der Personenschutz im Fokus steht. Die  DIN-VDE Richtlinien bilden ein technisches Normenwerk, welches in technischer Hinsicht eine Schnittmenge beider Prüfvorgaben bildet.

Die Trennung zwischen Brand- & Sachschutz auf der einen Seite und Personenschutz auf der anderen Seiten scheint auf den ersten Blick etwas willkürlich. Selbstverständlich muss ein Schutz immer in beiden Hinsichten gewährleistet sein. Dennoch stellt natürlich  ein Produktionsbetrieb mit vielen Starkstrom Verbrauchern wie Maschinen-Anlagen, mit denen die Mitarbeiter permanent interagieren eine größere Herausforderung für den Personenschutz dar, als ein Bürogebäude, wo der Brandschutz bzw. der Schutz der Gebäudesubstanz  dann, relativ dazu, mehr in den Vordergrund rückt. Die Unterscheidung reflektiert außerdem die beiden größten Gefahrenpotentiale, die von elektrischen Anlagen ausgehen. Dies sind die Gefahr eines Stromschlags einerseits und das Risiko von Kabelbränden andererseits.

 

Die Feuerschutzklausel

Zuletzt gibt es auch aus juristischer Sicht einen wichtigen Unterschied zwischen VdS und DGUV Prüfungen. Der Namenszusatz 3602 resultiert aus der sogenannten Feuerschutzklausel, die Sachversicherer i.d.R. in ihre Verträge aufnehmen, um für die jeweils versicherten Gebäude für die notwendige Sicherheitsvorkehrungen zu sorgen. Die wiederkehrende Prüfung elektrischer Anlagen nach Klausel 3602 muss aus Sicht der Versicherer durch einen neutralen unabhängigen Dritten erfolgen. Diese Forderung entspricht im Wesentlichen dem Baurecht. Diese Unabhängigkeit wird durch eine Zertifizierung des Prüfers durch die VdS Schadenverhütung GmbH ermöglicht.

Auch hier tritt ein wesentlicher Unterschied zu DGUV Prüfungen zu Tage, denn hier hat der Gesetzgeber festgelegt,  dass die Eigenverantwortung der Betreiber eine sehr großen Raum einnimmt. Dies erklärt sich vor allem daraus, dass hier für die Beurteilung der Gefährdungen sehr individuelle Kenntnisse über die jeweilige Betriebssituation verfügbar sein müssen, die das Unternehmen selbst oder zusammen mit einem langjährigen und erfahrenen Prüf-Dienstleister erarbeiten und in entsprechende Maßnahmen transferieren muss. Die rechtlichen Rahmenbedingungen dahingehend haben wir bereits hier ausführlich beschrieben.

 

VdS Prüfung – Richtlinien (VdS 2871, VdS 2228, VdS 2229)

Aufgrund der Tatsache, dass auch gegenwärtig noch ca. 30% aller Brände in Immobilien durch fehlerhafte elektrische Anlagen verursacht werden, berücksichtigt die VdS Prüfung in besonderem Maße, ob alle Vorkehrungen für einen ordnungsgemäßen Brandschutz getroffen wurden. Dies ist auch der Grund dafür, dass die VdS Prüfung nicht einfach durch eine regelmäßig durchgeführte DGUV Prüfung ersetzt werden kann. Im Gegenteil ist die DGUV Prüfung z.B. durch Funktionsprüfungen und Messungen nach DIN VDE 0105-100 Voraussetzung für eine  VdS Prüfung bzw. können die jeweiligen Protokolle verwendet werden, falls diese entsprechend aktuell sind. Auch die Dokumentationspflichten unterscheiden sich erheblich von den Vorgaben für Prüfungen nach DGUV 3.

Die wichtigsten zusätzlichen Überprüfungen, die durch eine VdS Prüfung gewährleistet werden, sind zum einen eine gesonderte Thermografie Prüfung und die Kontrolle des baulichen Brandschutzes z.B. der Brandabschottungen.

Eine Thermografie Prüfung ist auch unabhängig von Fragen des Brandschutzes eine ideale Methode um während des Betriebes einer elektrischen Anlage Schwachstellen zu identifizieren und Ausfällen oder Ineffizienzen durch eingeschränkt funktionsfähige Bauteile zu vermeiden. Zu diesem Thema können wir Sie auch gern jederzeit umfassend  beraten.

Die wichtigsten Richtlinien zur VdS Prüfung und zu den Anforderungen an den Prüfer finden sich in den Richtlinien 2871 (Prüfung) 2228 (Anforderungen an den Sachverständigen) und 2229 (Dokumentation)

 

Hier kurz eine Übersicht über die wichtigsten Punkte:

 

  • Prüfung (VdS 2871)

 

    • Besichtigungen & Funktionsprüfung: Alle relevanten Teile der elektrischen Anlage müssen besichtigt und auf korrekte Funktion geprüft werden, um eine Aussage über deren ordnungsgemäßen Zustand treffen zu können. Dazu zählen: Trafostation, Schaltanlagen und Verteiler, alle zugänglichen Bereiche der Kabel und Leitungsanlage, die Beleuchtungsanlage, Maßnahmen der Erdung und des Potentialausgleichs, Überspannungsschutz, ortsveränderliche Betriebsmittel soweit vorfindbar und falls vorhanden auch die Photovoltaikanlage.
    • Messungen: Falls geeignete Protokolle vorliegen können die Messergebnisse der regelmäßig durchgeführten DGUV 3 Messungen Verwendung finden. Die Protokolle dienen außerdem der Ordnungsprüfung über die Durchführung aller relevanten DGUV Prüfungen. Zusätzlich ist eine thermografische Prüfung aller Teile der Anlagen durchzuführen, deren Erwärmung ein Hinweis auf Fehlerquellen darstellt. Außerdem ist für Anlagen mit einem hohen Anteil an elektronischen Verbrauchern, eine Messung des Neutralleiterstroms unerlässlich. Im Bereich von Verteilungen müssen zusätzlich Schutzleiterströme an vorhandenen Potentialausgleichsverbindungen gemessen werden.

 

  • Sachverständiger (VdS 2228)

 

    • Der Prüfer ist hoch qualifiziert in der Planung und Beurteilung elektrischer Anlagen und muss seine Kenntnisse durch eine Prüfung bei der VdS Schadensverhütung nachweisen.
    • Der Prüfer muss unabhängig agieren können. Dies bedeutet, dass er kein Mitarbeiter des Versicherungsnehmers sein darf, nicht in Errichtung, Wartung und Veränderung der Anlagen involviert ist, vom Ergebnis der Prüfung nicht  finanziell profitieren kann und in der Lage sein muss den Versicherungsnehmer in Fragen des Brandschutzes fachgerecht zu beraten.

 

  • Dokumentation (VdS 2229)

 

    • Die Dokumentation unterscheidet sich wie oben schon erwähnt sowohl inhaltlich als auch den Umfang betreffend von der Dokumentation von DGUV Prüfungen und muss immer durch den Befundschein 2229 erstellt werden.
    • Es muss innerhalb von vier Kategorien eine Aussage über den Gesamtzustand der Anlage getroffen werden, wo auch eventuelle Mängel nach der Dringlichkeit ihrer Behebung priorisiert sind.
    • Der Mängelbericht muss die Gebäudestruktur wiedergeben
    • Gefundene Mängel müssen kurz und eindeutig beschrieben werden und es muss ein Vorschlag für die Behebung gemacht werden.

 

Synergie Effekte – Alle Prüfungen aus einer Hand

Aus unserer langjährigen Prüfpraxis wissen wir wie wichtig die nahtlose Einbettung der notwendigen elektrischen Betriebsmittel Prüfungen in die internen Produktionsabläufe eines Unternehmens ist.

Sowohl terminlich technisch und auch für Fragen der Projektplanung stellt eine Kombinationsprüfung eindeutig eine win win Situation für Ihr Unternehmen dar. Anlagen müssen nur einmal begangen werden. Es ist sichergestellt, dass die Messergebnisse der DGUV Prüfung auch für die Dokumentation der VdS Prüfung verwendbar sind. Die umfangreichere Dokumentation der VdS Prüfung liefert wiederum Anschlüsse, beispielsweise für eine geeignete Inventarisierung ihrer Betriebsmittel. Auch in den vorgeschriebenen Thermografie Prüfungen liegt ein großes Potential Ausfällen vorzubeugen, indem z.B. Messungen auch für Zeitverläufe vorgenommmen werden, um kritische Phasen von Belastungen zu erkennen. So läßt sich im Ergebnis die Anlagenzuverlässigkeit und Verfügbarkeit  steigern. Auch finanziell ergeben sich Einsparungen für Sie. Aufgrund unserer umfangreichen Beauftragungen für diverse DAX Unternehmen sind wir exzellent aufgestellt, was Projektplanungen auch für komplexe Betriebssituationen angeht und können mit unseren sehr routiniert und erfahren agierenden Mitarbeitern die Sicht und Funktionsprüfungen in einem Drittel der üblichen Zeit für Sie durchführen.

 

Sprechen Sie uns einfach an – Wir werden Sie langfristig für uns  begeistern !

 

2018-09-12T14:22:49+00:00