Elektrische Sicherheit zu Hause: 12 Tipps

Nicht nur auf der Arbeit, sondern auch zu Hause sollte Sicherheit an erster Stelle stehen. Mit diesen Tipps gelingt präventiver Brandschutz in den eigenen vier Wänden ohne großen Aufwand.

  1. Steckdosen und Steckdosenleisten sollten stets sauber gehalten werden. Für die Reinigung können die Kunststoffgehäuse der Steckdosen abgenommen werden. Steckdosenleisten niemals reinigen, wenn sie am Stromnetz angeschlossen sind.
  2. Mehrere Steckdosenleisten sollten nie ineinandergesteckt werden, da es sonst zu Überhitzung und somit zu einem Brand kommen kann.
  3. Steckdosenleisten nicht hinter dem Schrank oder unter Vorhängen oder Teppichen verstecken.
  4. Leistungsstarke Geräte sollten nicht gleichzeitig in derselben Steckdosenleiste angeschlossen sein, da ansonsten die zulässige Leistung überschritten werden kann. Diese ist auf der Steckdosenleiste nachzulesen und beträgt meist 3.680 Watt.
  5. Elektrische Geräte sollten regelmäßig überprüft werden: Sieht das Gerät intakt aus? Funktioniert es einwandfrei? Sind Wackelkontakte, Schäden am Kabelmantel oder ein funktionsuntüchtiger Schalter vorhanden? In diesen Fällen sollte das Gerät unverzüglich vom Strom getrennt und ausgetauscht werden.
  6. Beim Wechsel einer Glühlampe oder sonstigen elektrischen Reparaturen sollte die Stromversorgung ausgeschaltet sein.
  7. Der Standby-Modus sollte möglichst vermieden werden.
  8. Lieber in hochwertige und geprüfte elektrische Artikel wie zum Beispiel Lichterketten oder LED-Lampen investieren, da einige Billigprodukte Sicherheitsmängel aufweisen. Als Orientierung dienen das GS-Zeichen und die CE-Kennzeichnung.
  9. Elektrische Geräte sollten nicht in der Nähe von Wasser oder mit nassen Händen benutzt werden. Denn es gilt: Strom und Wasser dürfen nicht in Verbindung kommen, sonst wird es gefährlich. Vor allem im Badezimmer oder beim Tapezieren sollte daran gedacht werden
  10. Sind kleine Kinder im Haushalt vorhanden, sollten alle Steckdosen im gesamten Wohnbereich gesichert werden, um zu verhindern, dass daran herumgespielt wird
  11. Der im Sicherungskasten vorhandene Fehlerstrom-Schutzschalter, auch FI-Schalter genannt, sichert den gesamten Stromkreislauf eines Haushalts. Kommen Menschen mit dem Strom in Kontakt, sorgt der FI-Schalter dafür, dass der Strom abgeschaltet wird. Ist dieser in einem älteren Gebäude nicht vorhanden, kann er nachträglich von einem Elektriker installiert werden
  12. Die Rauchmelderpflicht soll garantieren, dass im Brandfall schnell gehandelt werden kann. Deshalb ist es wichtig, die Rauchmelder regelmäßig warten zu lassen
2022-01-10T16:08:43+00:00 Dezember 6th, 2021|Praxisberichte|0 Comments

Zur Verstärkung unseres Teams und zum Ausbau unseres Serviceangebots suchen wir ab sofort:

Servicetechniker in Vollzeit (m/w/d) im Außendienst bundesweit

Jetzt bewerben